Banner

SPANIELS FÜR DIE JAGD - WILLKOMMEN BEIM JAGDSPANIEL-KLUB e. V.

Der English Springer Spaniel in Deutschland –
ein echter Allrounder unter den Jagdhunderassen

Der English Springer Spaniel ist eine Rasse alten und reinen Ursprungs. Während es im Ursprungsland vom Typ zur Spaltung zwischen der Standardzucht und den jagdlichen Hunden kam, gelang es auf dem Festland bisweilen den altenglischen Typ auch in der jagdlichen Zucht zu manifestieren. Unterscheidungen zwischen dem Showtyp und den Fieldtrailern sind uns fremd. Auf Grund seiner Größe ist der English Springer Spaniel in der Lage alle, mit Ausnahme des Vorstehens, ihm zugewiesenen Arbeiten zu verrichten. Hervorragende Leistungen zeigt diese Rasse bei der Entenjagd. Der Springer hat eine ungefähre Größe von 50 cm Schulterhöhe. Im Erscheinungsbild handelt es sich dabei um den adeligsten aller Landspaniels. Sein Gangwerk ist edel und einzigartig unter den Jagdhunderassen mit bestechender Anmut. Neben den Farben braun/weiß gibt es den Springer in schwarz/weiß und zuweilen dreifarbig mit loh. Sein schlichtes Haarkleid ist frei von jeglicher Übertreibung und reduziert den Pflegeaufwand für eine langhaarige Jagdhunderasse auf ein Minimum.

Der English Springer Spaniel zeichnet sich vor allem durch seine Leichtführigkeit aus. In den letzten Jahren ist es verschiedenen Züchtern durch entsprechende Zuchtauswahl gelungen, den Spurlaut des Springers zu festigen. War vor einigen Jahren der English Springer Spaniel auf Bewegungsjagden noch ein Exote, sieht man ihn heute auf immer mehr dieser Jagden als mittlerweile etablierte Jagdhunderasse, die unter den laut jagenden Stöberhundrassen ihren Platz behauptet. Dichtes Schilf bei den Entenjagden stellt den Springer auf Grund seiner idealen Größe vor keinerlei Probleme und die gezeigten Leistungen stehen denen großer Vorstehhunde in nichts nach. Durch die erfolgreiche Teilnahme an  verschiedenen Verbandschweißprüfungen stellt der English Springer Spaniel sein Können auf Schweiß immer wieder unter Beweis. Durch seine sehr gute Führigkeit eignet sich der Springer auch hervorragend zum Buschieren. Erlegtes Wild wie Hase oder Fasan stellt den freudigen Apportierer vor keinerlei Probleme. Gleiches gilt für den Fuchs.

Fotos: Claudia Jäger, Kirsten v. Bukowski und Anke Lange
Im Wesen ist der Springer ein sehr ruhiger Hausgenosse, der ständig den Anschluss seines „Rudels“ sucht. Im öffentlichen Leben ist der Springer eine gut akzeptierte Hunderasse und kann überall mit hingenommen werden, da auch sein äußeres Erscheinungsbild keinerlei Aggression gegenüber Menschen ausstrahlt. Allerdings muss erwähnt werden, dass diese Hunderasse in einer reinen Zwingerhaltung kümmert und sie so nicht das für die Jagd entsprechende Vertrauensverhältnis zu ihrem Rudelführer aufbauen können. Fehlendes Vertrauen zu ihrem Meuteführer zeigt sich dann schnell in einer für einen Stöberhund zu starken Bindung und einem sich nicht lösen wollen. Anders herum sollte man sich unter keinem Umständen von seinem treuen Spanielblick täuschen lassen und ihn unterschätzen. Er ist ein passionierter Jagdhund von idealer Größe mit erstklassigen Familien- und Begleithundeeigenschaften. Nicht unerwähnt sollte man lassen, dass es sich bei dieser Hunderasse um einen so genannten Spätentwickler handelt, der seine psychische und physische Entwicklung erst im Alter von 3 Jahren abgeschlossen hat.

Pro Jahr werden in der Bundesrepublik ungefähr 50 English Springer Welpen aus jagdlichen und teiljagdlichen Verbindungen gezüchtet. Wie auch beim English Cocker Spaniel wird die laute Zuchtbasis europaweit genutzt. Interessenten dieser aufstrebenden Rasse sollten sich dennoch bei Zeiten ihren Welpen bei renommierten Züchtern sichern.
 


  Letzte Aktualisierung
      09 April, 2019

Homepage JSPK

Fragen, Anregungen?

Mitgliedschaft

Redaktion

Impressum/Datenschutz

  Copyright (C) 2008-2018
  Jagdspaniel-Klub e.V.